Anfrage Umgestaltung Karolingerplatz

In der letzten Sitzung verhinderten SPD und CDU eine Behandlung unseres Antrags zu diesem Thema. Daher haben wir den Antrag in eine Anfrage umgewandelt.
Die Verwaltung plant bis 2021 den barrierefreien Umbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz in Bilk. Das ist an sich super, aber: nach ersten Planungen sollen dafür fast alle alten Bäume fallen. Das lehnen wir Grüne ab und stellen daher die folgenden Fragen:

• Bis Ende 2021 plant die Verwaltung im Zuge des Nahverkehrsplans 2017 den barrierefreien Umbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz. In diesem Zusammenhang fragen wir nach, was die Verwaltung unternimmt, um trotz der Vorgaben der Feuerwehr, den Erhalt aller Straßenbäume auf der Westseite des Platzes sicherzustellen, deren Baumscheiben zum Teil von Anwohner*innen begonnen werden zu pflegen?
• Wie sehen die Pläne der Verwaltung hinsichtlich einer Überplanung der Ver-kehrsführung auf dem Platz für MIV, Radfahrende und Fußgänger*innen aus?
• Plant die Verwaltung ein Gesamtkonzept für den Karolingerplatz, der auch die Ostseite des Platzes beinhaltet (z. B. Verbreiterung des Fußgängerbereichs inkl. Neupflanzung von Bäumen und die Errichtung weiterer Radabstellanlagen)?

Begründung:
Laut Nahverkehrsplan 2017 der Landeshauptstadt Düsseldorf wird ein barrierefreier Ausbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz bis Ende 2021 angestrebt. Eine erste Planung durch die Verwaltung liegt nun vor. Leider beinhaltet diese Planung eine Fällung fast aller Straßenbäume auf der Westseite des Platzes und nur wenige Neupflanzungen. Dies wird mit der geforderten Neugestaltung der Feuerwehrzufahrtswegung begründet.
Baumfällungen lassen sich in der Stadtgesellschaft nicht oder nur schwer verargumentieren, die sich stark für die Bäume einsetzt. Gerade auf dem Karolingerplatz sind Bürger*innen dabei, erste Baumscheiben zu pflegen. Auch hinsichtlich des sich verändernden Stadtklimas ist alles dafür zu tun, Bäume zu erhalten und nicht zu fällen.
Daher fragen wir nach, wie trotz der Vorgaben der Feuerwehr die Bäume auf der Westseite des Platzes erhalten werden können. Zusätzlich möchten wir wissen, ob die Verwaltung plant, ein Gesamtkonzept für den Karolingerplatz vorzulegen, der die weiteren folgenden Punkte enthält: Überplanung der Verkehrsführung auf dem Platz (für MIV, Radverkehr, Fußgänger*innen), Stärkung der Aufenthaltsqualität (auf die wir immer wieder angesprochen werden), Verbreiterung des Fußgängerbereichs auf der Ostseite des Platzes mit der Pflanzung neuer Bäume, Errichtung weiterer Radabstellanlagen auf dem Platz.

 

Die Antwort der Verwaltung findet Ihr hier.

 

Verwandte Artikel