Antrag: Konzept Attraktivitätssteigerung P&R-Anlage Südfriedhof

Die Bezirksvertretung 3 fordert die Verwaltung auf, ein Konzept zur Attraktivitätssteigerung der bestehenden P&R-Anlage am Südfriedhof auszuarbeiten und umzusetzen, um den Berufspendler*innen unter der Woche und den Besucher*innen an den Wochenenden den Umstieg auf den Düsseldorfer ÖPNV so einfach wie möglich zu machen. Dabei sollten die folgenden Punkte zu berücksichtigt werden:
• Prüfung, ob die sehr gut genutzte Anlage um weitere PKW-Stellplätze erweitert werden kann und wenn ja, um wie viele maximal.
• Ausarbeitung eines Bewirtschaftungskonzepts mit z. B. kostenlosem Parken bei gleichzeitiger Nutzung des ÖPNV’s oder digitaler Reservierung eines Stellplatzes.
• Einrichtung einer Mobilitätsstation mit Leihfahrrädern und Ladestationen für E-Bikes und Elektrofahrzeugen.
• Prüfung der Taktverdichtung der Rheinbahn-Buslinie 723 in den Morgen- und Nachmittagsstunden oder alternativ Prüfung der Einrichtung einer direkten Busverbindung durch Hamm in Richtung Medienhafen, um den Pendler*innen auch hier eine Attraktive Verbindung anbieten zu können.
• Einrichtung eines Servicezentrums inkl. Packstation für z. B. DHL und Amazon.
• Werbekampagne zur Auslastung des Platzes auch an den Wochenenden.
Begründung:
Über die Kreuzung Südring/Völklinger Straße wird ein großer Teil des täglichen Berufsverkehrs aus Richtung Neuss und A46 in Richtung des Medienhafens und der Innenstadt Düsseldorfs abgewickelt. Für die Strecke Südring/Völklinger Straße bis zur Kreuzung mit der Gladbacher Str. müssen Pendler*innen im PKW im morgendlichen Berufsverkehr bis zu 20 Minuten einplanen. Viele dieser Pendler*innen versuchen daher Ausweichstrecken durch die Wohnviertel des westlichen Bilks zu finden.
Der Park & Ride-Parkplatz am Südfriedhof an der Kreuzung Südring/Völklinger Straße bietet den Pendler*innen im Berufsverkehr eine sehr gute Möglichkeit, den PKW abzustellen und den ÖPNV als Verbindung in die Stadt zu nutzen. Der Platz ist im Gegensatz zu den Wochenenden jeden Werktag komplett ausgelastet. Eine sehr gute Anbindung in Richtung Landtag und Hauptbahnhof bietet die Rheinbahnlinie 709, die in den Morgen- und Nachmittagsstunden im 5-Minuten-Takt fährt. Der Medienhafen ist jedoch über die direkte Buslinie 723 von der P&R-Anlage ab nur sehr mangelhaft angebunden. Der Bus fährt den Tag über nur jede halbe Stunde.

Mit Einführung der Umweltspuren soll auch eine Prüfung der bisherigen P&R-Anlagen einhergehen, um die Verkehre schon am Stadtrand abzufangen und die Pendler*innen konzentriert über einen sehr gut angebundenem ÖPNV in die Stadt zu geleiten. Die Anlage am Südfriedhof wäre prädestiniert dafür, Möglichkeiten der Attraktivitätssteigerung auszuprobieren, die dann z. T. auch auf andere P&R-Anlagen übernommen werden können.

Verwandte Artikel