Karolingerplatz

Bäume auf dem Karolingerplatz

Antrag Umgestaltung Karolingerplatz: keine Baumfällungen für barrierefreien Umbau der Haltestellen!

Die Verwaltung plant bis 2021 den barrierefreien Umbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz in Bilk. Das ist an sich super, aber: nach ersten Planungen sollen dafür fast alle alten Bäume fallen. Das lehnen wir Grüne ab und stellen daher den folgenden Antrag:

Die Bezirksvertretung 3 fordert die Verwaltung auf, zusätzlich zu dem bis Ende 2021 geplanten barrierefreien Umbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz, ein Gesamtkonzept für den gestalterischen Umbau des Karolingerplatzes vorzulegen und bis 2021 umzusetzen, der die folgenden Punkte berücksichtigt:
• Barrierefreier Umbau der Haltestelle Karolingerplatz unter Verhinderung der Fällung der Bäume auf der Westseite des Platzes
• Einrichtung einer Fußgängerzone unter Berücksichtigung des Radverkehrs in Fahrtrichtung Süden und Norden
• Verbreiterung des Fußgängerbereichs auf der Ostseite inkl. Neupflanzung von Bäumen
• Reduzierung des MIV auf ein vertretbares Maß unter Berücksichtigung der Verkehrsströme
• Errichtung weiterer Radabstellanlagen im öffentlichen Raum

Begründung:
Laut Nahverkehrsplan 2017 der Landeshauptstadt Düsseldorf wird ein barrierefreier Ausbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz bis Ende 2021 angestrebt. Eine erste Planung durch die Verwaltung liegt nun vor. Leider beinhaltet die Planung eine Fällung fast aller Straßenbäume auf der Westseite des Platzes und nur wenige Neupflanzungen. Dies wird mit der geforderten Neugestaltung der Feuerwehrzufahrtswegung begründet.
Die Planung in dieser Form lehnen wir ab. Die angestrebten Baumfällungen ließen sich der Stadtgesellschaft nicht oder nur schwer verargumentieren, die sich stark für die Bäume einsetzt. Auch hinsichtlich des sich verändernden Stadtklimas ist alles dafür zu tun, Bäume zu erhalten und nicht zu fällen.
Daher fordern wir die Verwaltung auf, ein Gesamtkonzept für den Karolingerplatz auszuarbeiten, der einerseits den barrierefreien Ausbau der Haltestelle Karolingerplatz in Fahrtrichtung Süden berücksichtigt, andererseits aber auch die Bäume schützt. Weitere zu berücksichtigende Punkte sind: Einrichtung einer Fußgängerzone zur Stärkung der Aufenthaltsqualität (auf die wir immer wieder angesprochen werden) unter Einrichtung einer Spur für den Radverkehr in Fahrtrichtung Norden und Süden; Verbreiterung des Fußgängerbereichs auf der Ostseite des Platzes mit der Pflanzung neuer Bäume; Reduzierung des MIV auf ein verträgliches Maß unter Berücksichtigung der Verkehrsströme; Errichtung weiterer Radabstellanlagen auf dem Platz.
Die Gesamtplanung darf den geplanten barrierefreien Ausbau der Rheinbahnhaltestelle Karolingerplatz, der bis Ende 2021 geplant ist, jedoch nicht verzögern.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld