Errichtung eines Umweltzentrums

„Wir Grüne setzen uns für die Errichtung eines zentral gelegenen Umweltzentrums in Düsseldorf ein und begrüßen, dass es nach so langer Wartezeit endlich weiter geht“, sagt Dietmar Wolf 2. stellv. Bezirksbürgermeister im Stadtbezirk 3.

Am 15.09. stehen in der Sitzung der Bezirksvertretung 3 direkt zwei Bauvoranfragen zum Thema Errichtung eines Umweltzentrums auf der Tagesordnung.
„Mit den beiden Bauvoranfragen möchte die Initiative `Umwelt ins Zentrum UIZ´beide Standorte geprüft haben. Für uns Grüne kommt höchstens der Caritasplatz an der stark befahrenen Kniebrücke in Frage. Der Vorteil ist die von einigen Umweltinitiativen geforderte Nähe des Landtags und eine hohe Publikumsfrequenz am Rhein. Die Nachteile sind Auswirkungen auf die Frischluftschneise, was noch einmal genau geprüft werden muss, und der Verlust satzungsgeschützter Bäume“, sagt Thorsten Graeßner, Fraktionssprecher der Grünen in der BV3.
„Für uns Grüne überhaupt nicht tragbar ist der Standort Kirchplatz“, unterstreicht Dietmar Wolf, „in der Friedrichstadt leben auf einem Quadratkilometer über 19.000 Menschen, die nur zwei größere Freifläche haben, den Fürstenplatz und den Kirchplatz. Den mit einem Gebäude zu verbauen und mit einer Eventfläche zu versehen, halten wir für kontraproduktiv. Zudem soll die Eventfläche eine Etage des Parkhauses – sprich 140 Parkplätze – wegnehmen wogegen wir uns ebenfalls deutlich aussprechen.“
„Wir benötigen Quartiersgaragen“, ergänzt Thorsten Graeßner und weiter, „wir möchten mehr Grün, mehr Bürgersteige, Gastronomie und Lebensqualität in die Straßen, dazu gehört, dass KFZ-Parken in Quartiersgaragen kommt.“
Für die Grünen wird ein zentral gelegenes Umwelthaus besonders sichtbar, das Haus kann Bindeglied zwischen Altstadt und Hafen werden und wird mit der Nähe zum Landtag auch Signalwirkung über die Stadtgrenzen hinaus haben.


Verwandte Artikel