HALL OF FAME

Mit Beginn der Wahlperiode der Ampel wurde die erste „Hall of Fame“ Düsseldorfs in Eller realisiert. Diese Einrichtung soll ein Auftakt, aber kein Ende sein.

„Halls of Fame“ sind Flächen, auf denen Sprayer legal ihre Kunst trainieren können. Das Prinzip der „Hall-of-Fame“ beruht auf dem Motto: „Das Beste bleibt!“ Ein Motiv von minderer (technischer oder künstlerischer) Qualität wird gnadenlos übermalt und die somit frei gewordene Fläche wird dann neu gestaltet.

Beide vorgeschlagenen Orte eignen sich durch ihre Erreichbarkeit und Größe sehr gut zur Einrichtung einer weiteren „Hall of Fame“. Zudem werden beide Standorte offensichtlich von Street Art Künstlern genutzt.

Wünschenswert wäre eine konzeptionelle Freigabe der Wände, die sicherlich auch eine ansprechendere und interessante Gestaltung nach sich zieht und einen reizvollen Kontrast zu der Umgebung bilden würde. In Anlehnung an die „Hall of Fame“ in Eller könnte eine Kooperation mit der freien Szene gesucht und ein Konzept für die „Hall of Fame“ entwickelt und umgesetzt werden.

Auf Initiative von Throsten Graeßner stellt die Fraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in der am 27.06.2017  kommenden Sitzung der Bezirksvertung 3 folgenden Prüfantrag:

Die Verwaltung prüft die Realisierung einer „Hall of Fame“ für die Graffiti-Szene im Stadtbezirk 3 anhand zweier Standorte: unter der Bahn Unterführung am Bilker Bahnhof mit der perspektivischen Einbeziehung der zur S-Bahn liegenden Außenwand des Realmarktes sowie unter der Bahn Unterführung Hüttenstraße.

Ein erstes Ergebnis der Prüfung soll nach der Sommerpause der BV 3 vorgestellt werden.

 

Die Sitzung der Bezirksvertretung beginnt um 17.00 Uhr und ist öffentlich.

 

Verwandte Artikel