Quo vadis Friedrichstraße?

Am 24. Februar luden wir als GRÜNE Stadtbezirksgruppe in den Bürgersaal im Stadtteilzentrum Bilk zu unserer Diskussionsveranstaltung ‚Quo vadis Friedrichstraße?‘ ein.

Wir diskutieren mit unseren Gästen, wie ihre Erwartungen an die Friedrichstraße nach Fertigstellung der Wehrhahn-Linie und dem bedauerlichen Wegfall des Stern-Verlags sind. Was sollte geändert, was sollte verbessert werden?

60 AnwohnerInnen, Geschäftsleute, VertreterInnen von IHK, der IG Friedrichstraße und ImmobilienbesitzerInnen nahmen teil.

Es war eine anregende und informative Veranstaltung, in der viele unterschiedliche, auch konträre, Meinungen formuliert und auch viele Ideen zu Belebung der Friedrichstraße geäußert wurden (siehe Ideensammlung in den beiden unteren Fotos).

Die Presse berichtete über die Veranstaltung:

www.rp-online.de/nrw/staedte/duesseldorf/stadtteile/unterbilk/viele-ideen-zur-zukunft-der-friedrichstrasse-aid-1.5794879

http://www.report-d.de/Politik/Stadtteile/Duesseldorf-will-ein-Facelifting-fuer-Friedrichstrasse-Gruene-baten-zur-Diskussion-ins-Bilker-Buergerzentrum-55091

Hier auch ein Link zum Moderationsverfahren Friedrichstraße/Elisabethstraße 2014.

Wie es weiter geht:

Auf Initiative des stellv. Bezirksbürgermeisters Dietmar Wolf richtete die BV3 einen von ihm moderierten regelmäßigen Treff mit Aktueren vor Ort ein. Der Treff plant, im Frühjahr 2017 eine größere informative Veranstaltung zu geplanten Maßnahmen zur Attkativierung der Friedrichstraße durch zu führen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld