Geht doch!

In der Sitzung der Bezirksvertretung 3 am 24.04.2018 lag ein Bauantrag zur Erteilung einer Baugenehmigung am ehemaligen Weltkriegsbunker im Ortsteil Düsseldorf-Hamm vor.
Die BV3 stimmte dem Vorhaben, 22 Wohneinheiten auf 4-5 Etagen zu errichten, zu. Dabei überzeugte der Vorschlag des Architektenbüros, den Turm des Bunkers in Teilen bestehen zu lassen. Großformatige historische Abbildungen sollen an den Bunker erinnern.
(Klick zur öffentlichen Unterlage als pdf: Beschlussvorschlag, Abbildungen)
Die beiden Grünen Thorsten Graeßner und Dietmar Wolf sind begeistert. Denn für den Bunker besteht kein Denkmalschutz, dennoch zeigten Architekt Peter Rötger und die Inverstor*innen Sinn für Historie. Das wäre beispielhaft, sagen die beiden Grünen, so ähnlich hätte man auch beim Projekt Brunnenstraße 27 – das Haus mit dem Pferdekopf – verfahren können.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld