Klimaschutzkonzept Düsseldorf 2025

Stadtbezirk 3 als Modellquartier

Folgender Antrag der GRÜNEN wurde in der gestrigen Sitzung der Bezirksvertretung 3 mit großer Mehrheit beschlossen,

Beschlussvorschlag:
Im Rahmen der Ausarbeitung des Klimaschutzkonzepts Düsseldorf 2025 – Handlungsprogramm
25 beschließt die BV den Stadtbezirk 3 als Modellquartier auszuwählen und für die Ausarbeitung des Quartierskonzepts Fördermittel aus dem KfW-Programm KfW 432 zu beantragen. Aufbauend auf den Ergebnissen des Quartierskonzepts fordert die BV die Verwaltung auf, die Beschäftigung eines Klimaschutzmanagers aus dem Programm der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums zu beantragen.

Begründung:
Die Stadt Düsseldorf hat sich das Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2050 klimaneutral zu werden. Hierfür muss der jährliche pro-Kopf-Ausstoß an Kohlendioxid in der Stadt von 7,7 Tonnen im Jahr 2014 auf maximal 2 Tonnen gesenkt werden. Um dies zu erreichen, wird aktuell das Klimaschutzkonzept Düsseldorf 2025 ausgearbeitet. Darin wird eine breite Palette von Maßnahmen vorgeschlagen, die stadtweit zu einer Senkung der Treibhausgasemissionen führen sollen.
Eine Maßnahme ist die Festlegung von Modellquartieren, die anhand ihres Milieus und Zielgruppen
für die Umsetzung von Projekten und Maßnahmen im Rahmen des Handlungsprogramms 25 besonders geeigent erscheinen. In einem Antrag aus der BV-Sitzung vom 27.6.2017 hat die Bezirksvertretung 3 den Stadtbezirk 3 wegen seiner Bebauungsstruktur (Innenstadtnah bis ländlich) der Verwaltung als besonders geeignet vorgeschlagen.
Um dieses Quartierskonzept ausarbeiten zu können, schlägt die BV der Verwaltung vor, Mittel aus dem KfW-Programm KfW 432 zu beantragen, das bis zu 65 % der Kosten abdecken würde. Zusätzlich soll ein Klimaschutzmanager beschäftigt werden, der über das Programm der nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums beschäftiigt werden könnte.

Mit freundlichen Grüßen
Thorsten Graeßner

Verwandte Artikel