Der neue Bezirksbürgermeister und seine Stellvertreter*innen, v.l. Marko Siegesmund, Sylvia Laflör und Dietmar Wolf

Konstituierung der Bezirksvertretung 3

Dietmar Wolf erster grüner Bezirksbürgermeister in der „3“.

Am Dienstag, dem 17.11.2020 konstituierte sich im Franz-Jürgens-Berufskolleg die neue Düsseldorfer Bezirksvertretung 3 (BV3). Nach dem tollen Wahlergebnis zogen sechs Grüne in die Bezirksvertretung  ein und bildete dort zum ersten Mal in ihrer Geschichte die stärkste Fraktion.
Vera Esders, Dietmar Wolf, Kristina Zippel, Dr. Thorsten Graeßner, Annegret Ott und Tom van Bilsen bilden die neue Grüne Fraktion. Und auch zum ersten Mal in der BV3-Geschichte wählten die neuen BV-Mitglieder mit 17 Ja-Stimmen und zwei Enthaltungen mit Dietmar Wolf einen Grünen zum Bezirksbürgermeister. Die Stellvertretungen übernahmen Sylvia Laflör, CDU und Marko Siegesmund, SPD.
Hier ein Auszug aus Dietmars Antrittsrede:
„Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,  in unserem Stadtbezirk leben mit Stand 31.10.2020 genau 121.073 Bürger*innen aus mehr als 180 verschiedene Nationen von Griechenland, Türkei, Polen bis hin zur kleinen Karibikinsel Dominica; Menschen, die Düsseldorf mindestens zu ihrer zweiten Heimat gemacht haben.
Neunzehn ehrenamtlich tätige Mitglieder und ich wiederhole noch einmal ehrenamtlich tätige Mitglieder bilden unsere Bezirksvertretung. Unterstützt von der Bezirksverwaltungsstelle – Danke an das Team und Gute Genesung für Egbert Casten – setzen wir uns für den Stadtbezirk ein.

Seit 1975 gibt es die Bezirksvertretungen in NRW, geschaffen mit dem Ziel für mehr Bürgernähe.
Dies praktiziert die BV3 schon lange mit Bürgerfragestunden, Bürgerforen und mehr – ernsthaft und mit Humor, auf den ich viel Wert lege.
Wir haben hier Herausforderungen in der Stadtentwicklung, im Verkehr, Klimaschutz, Kultur und vielen mehr die wir in unserer Zuständigkeit – mindestens kleinteilig – annehmen und meistern; in Quartiesentwicklung, Bäume, Baumscheiben wo es noch viel mehr für unseren Stadtbezirk umzusetzen ist.
Kleinteilig heißt nicht Angst vor großen Aufgaben in Richtung Rat, die Ratsleute sollen zukünftig auch  noch was zu tun haben.
In der Bezirksvertretung 3 hatten wir bisher einen „Guten Geist“ – im Gegensatz zum Rat, der sich manchmal besser „Hau“ nennen sollte. Und dass uns unser gutes Miteinander, dieser Gute Geist erhalten bleibt, dafür werde ich mich einsetzen.
Vielen Dank!“

Es gilt das gesprochene Wort.

Verwandte Artikel